Hotline Deutschland
0800 200 80 66
Hotline Austria Hotline Schweiz
+49 431 908 900 99

Wer an Sonn- und Feiertagen arbeitet, kann Zuschläge dafür mit seinem Arbeitgeber vereinbaren. Ein gesetzliches Recht dafür gibt es nicht. Ein Anteil der Zuschläge ist sogar steuer- und sozialversicherungsfrei. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diesen Anteil am Feiertagszuschlag berechnen.

Habe ich einen gesetzlichen Anspruch auf einen Feiertagszuschlag?

Einen gesetzlichen Anspruch für Zuschläge an Sonn- und Feiertagen gibt es nicht. Es wird gesetzlich lediglich ein Ausgleichsanspruch festgelegt, d.h. ein Ersatzruhetag muss gewährt werden. Diese Regelungen ergeben sich aus § 11 Absatz 3 Arbeitszeitgesetz.

Es können jedoch Zuschläge in Arbeitsverträgen, Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen festgelegt werden.

Das Flow-Prinzip: Produktiv und glücklich im Job

Arbeiten macht richtig Spaß, wenn man die ganze Welt drumherum vergessen kann und sich kreativ und produktiv fühlt. Dieses Flow-Gefühl kann man lernen. „Sie müssen eins werden mit dem Berg“, erklärt Spock Captain Kirk, der in Star Trek V eine Steilwand erklimmen will....

Produktiv arbeiten mit Musik

Musik gehört zu den ältesten Kulturgütern der Menschheit und ist ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Sie bringt Menschen zusammen, sie entspannt, sie hebt die Stimmung, sie kann aber auch nerven. Wie Musik Ihre Leistung steigert, lesen Sie hier. Musik beeinflusst...

INFOGRAFIK: 10 Tipps gegen Zeitfresser im Büro

Kurz vor Feierabend und Sie haben wieder das Gefühl, nichts geschafft zu haben? Ziemlich unbefriedigend. Unsere Infografik zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Arbeitsalltag produktiver gestalten können. Tipp 1: Konzentration Bleiben Sie konzentriert bei einer Aufgabe und...

Wie man morgens Zeit spart

Der Wecker klingelt. Aufstehen, duschen, anziehen und auf dem Weg zur Arbeit schnell noch ein Brötchen essen. Wenn dann noch der Autoschlüssel verschwunden ist, steigt der Stresspegel. Wer seinen Morgen gut plant, kann entspannt in den Tag starten. Der Abend davor Ein...

Fassen Sie sich kurz: Wie Sie mit prägnanten Aussagen überzeugen

Viel geredet und trotzdem ist nichts bei Ihrem Gegenüber angekommen? Dann haben Sie Ihre Standpunkte nicht klar genug präsentiert. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie mit prägnanten Aussagen Ihr Ziel erreichen. Beeindrucken mit einer klaren Kommunikation Kennen Sie...

Zehn Lebensmittel gegen Stress

Einen Tee vor dem Schlafengehen. Ein Stück Schokolade, um die Nerven zu beruhigen. Die entspannende Wirkung bestimmter Lebensmittel ist kein Mythos. Wir stellen Ihnen einige vor. Was wir essen beeinflusst nicht nur unsere körperliche Gesundheit, sondern auch unsere...

Neun Tipps für effektives Zeitmanagement

Überlastung und Arbeit bis spät in die Nacht. Erfolgsversprechende Projekte, die liegen bleiben oder in Vergessenheit geraten. Oft liegt das Problem nicht an fehlender Zeit, sondern im falschen Zeitmanagement. Tipp 1: Organisieren Nur wer den Überblick behält und...

Büroeinrichtung: Acht Faktoren für mehr Produktivität

17 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten im Büro. Viele davon verbringen dort acht und mehr Stunden am Tag. Die Büroeinrichtung hat dabei großen Einfluss auf die Produktivität. Ein guter Bürostuhl ist ebenfalls individuell anpassbar und ermöglicht jede...

Pausen richtig nutzen

Alle 60 bis 90 Minuten braucht der Körper eine Pause, um seine Leistungsfähigkeit zu erhalten. Wer also regelmäßig mit den Kollegen in der Küche ein Pläuschen hält oder sich die Füße vertritt ist nicht faul, sondern steigert seine Effizienz. Kurze Pausen sind besser...

Sommer: Das Büro im Freien

Sommer ist, wenn draußen die Sonne strahlt und die Büroflure menschenleer sind. Warum also nicht die Produktivität ankurbeln und die Arbeit für einige Stunden nach draußen verlegen? Sonnenstrahlen sind lebenswichtig für den Menschen, denn sie kurbeln u.a. die...

Gilt das auch für den Zuschlag für Sonntagsarbeit?

Ja, Feiertags- und Sonntagszuschläge unterliegen den gleichen Regeln.

Sind Sonn- und Feiertagszuschläge steuerfrei?

Bis zu einem gewissen Rahmen sind die Zuschläge steuerfrei. Dies gilt jedoch nur, wenn das Entgelt wirklich für geleistete Feiertagsarbeit bezahlt wurde. Leistungen, die für nicht in Anspruch genommene Ersatzruhetage gezahlt wurden, sind nicht steuerfrei.

Im Einkommenssteuergesetz Artikel 3b sind die Grenzen der Steuerfreiheit festgelegt. Hier gilt:

Für Zuschläge an gesetzlichen Feiertagen und der 31.12 ab 14 Uhr sind Zuschläge mit 125% des Grundlohns von der Einkommensteuer befreit.

An Weihnachten (24.12 ab 14 Uhr) und am 1. Mai  gilt eine gesetzliche Grenze von 150 %.

Dies gilt auch für die Zeit von 0 bis 4 Uhr morgens, die in den Feiertag hineinreicht, wenn die Arbeit vor Null Uhr aufgenommen wurde.

Zudem darf der Grundlohn maximal 50 EUR / Stunde betragen.

Muss ich Sozialversicherungsbeiträge auf Feiertagszuschläge zahlen?

Unter bestimmten Bedingungen ja. Alle Zuschläge, die über den Grundlohn von 25 EUR/Stunde hinaus gehen, sind sozialversicherungspflichtig.

Beträgt der Grundlohn zum Beispiel 50 Euro, so muss auf die Hälfte des Zuschlags Sozialversicherung gezahlt werden.

Grundlohn berechnen

Der Grundlohn kann wie folgt berechnet werden:

(Monatslohn x 12) / (52 x Anzahl wöchentliche Arbeitsstunden)

Zusatzleistungen wie Weihnachtsgeld werden nicht mit eingerechnet.

Beispiel:

Eine Arbeitnehmerin verdient 2.000 EUR im Monat und hat Anspruch auf 30 Tage Urlaub. Pro Woche arbeitet sie 38.50 Stunden. Damit beträgt der Grundlohn (2.000x12)/(52x38,5) = 11,99 EURO pro Stunde.

Zuschläge berechnen: Was ist steuerfrei?

Frau Meier ist KFZ-Mechanikerin und erhält ein Gehalt von 2.300 EURO brutto. Sie arbeitet 39,5 Stunden in der Woche. Sie hat eine Schicht am Ostersonntag im Notdienst und eine am zweiten Weihnachtstag. In ihrem Vertrag ist ein Feiertagszuschlag von 150% festgelegt.

Grundlohn pro Stunde:

(2300x12)/(52x39,5) = 13,44 EUR

Da ihr Stundenlohn unter 25 EUR liegt, ist der Zuschlag sozialversicherungsfrei.

 

Zuschläge berechnen:

Ostersonntag arbeitet sie 8 Stunden. Am zweiten Weihnachtstag 7 Stunden.

Ostern:

13,44 x 8 = 107,52 EUR + 150 % Zuschlag = 161,28 EUR

Weihnachten:

13,44 x 7 = 94,08 + 150 % Zuschlag = 235,20 EUR

Der Zuschlag am zweiten Weihnachtstag ist komplett steuerfrei, da der Zuschlag bis zu einer Grenze von 150 % steuerfrei ist.

Der Zuschlag am Ostersonntag ist nur zum Teil steuerfrei, da der Zuschlag nur bis zu einer Grenze von 125 % steuerfrei ist.

 

Auf welchen Betrag muss Frau Meier Einkommensteuer zahlen?

Grundlohn gesamt: 107,52 EUR + 94,08 EUR = 198,60 EUR

Zu versteuernder Anteil des Oster-Zuschlags:

161,28 EUR (150 %)

134,40 EUR (125%)

26,88 EUR müssen versteuert werden.

Zusammen mit dem regulären Lohn muss Frau Meyer einen Betrag von 225,48 EUR versteuern.

Ein Betrag von 171,00 EUR ist steuerfrei.

von | 12.07.2018

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild: Roman Kraft / Unsplash

Blogthemen

Blog durchsuchen

Social Media

FacebookGoogle+YoutubeTwitterRSS

Newsletter

Ihnen gefällt unser Blog? Verpassen Sie keine Themen und abonnieren Sie ihn als Newsletter.

Weitere interessante Artikel

Jobsharing – Arbeitszeit richtig organisieren

Zwei Mitarbeiter teilen sich eine Vollzeitstelle und arbeiten eng als Team zusammen. Jobsharing bietet gegenüber der klassischen Teilzeit große Vorteile. Beliebt vor allem in der Führungsebene. Jobsharing wird in Deutschland immer beliebter. Gut 11,1 Prozent der...

mehr lesen

Zukunft Personal Europe: Nur Zeiterfassung ist schöner

Unter dem Motto work:olution treffen sich HR-Experten und Dienstleister vom 11. bis 13. September 2018 in Köln. Interessierte können sich von unserem askDANTE Team direkt vor Ort beraten lassen und die Software testen. Digitale Zeiterfassung und Schichtplanung gehören...

mehr lesen