Zeiterfassung für die Personalentwicklung nutzen

Wer hat für welche Aufgaben wie lange gebraucht? Ein Blick auf die individuellen Arbeitszeiten zeigt Stärken und Schwächen von Mitarbeitern auf und bietet gezielte Ansätze für die Personalentwicklung und Daten für das Skill Management in Unternehmen.

Zeiterfassung für die Personalentwicklung nutzen

Zeiterfassung unterstützt nicht nur bei Kalkulation, Abrechnung und Controlling von Projekten. Ein Blick auf die Arbeitszeiten zeigt auch Talente und Stärken von Mitarbeitern auf, die weiter gefördert werden sollten. Ebenso werden mögliche Schwächen identifiziert, denen mit Seminaren und Fortbildungen gezielt begegnet werden kann:

  • Wer hat nach der Einführung einer neuen Software noch Probleme mit der Benutzung und braucht weitere Schulungen?
  • Bei welchen Tätigkeiten benötigen neue Mitarbeiter noch Unterstützung, um Arbeitsabläufe zu optimieren?
  • Wer erledigt bestimmte Aufgaben besonders effizient und könnte zu einem Experten auf seinem Gebiet gefördert werden?

Nicht überwachen, sondern födern

Es geht dabei aber keinesfalls darum, Mitarbeiter zu überwachen oder bei schwacher Leistung gar zu entlassen. Vielmehr soll die interne Personalentwicklung gezielt vorangetrieben und jeder entlang seiner individuellen Fähigkeiten gefördert und geschult werden. Dieser Zweck muss den Mitarbeitern klar kommuniziert werden. Denn wer sich unter (Leistungs-)Druck gesetzt fühlt, neigt dazu, Zeiten nicht korrekt zu erfassen, um Schwächen zu verbergen.

Skill und Talent Management in Unternehmen

Für Unternehmen ist es wichtig, die Talente und Schwächen ihrer Mitarbeiter zu kennen, um Ressourcen bestmöglicht einsetzen und Arbeitsabläufe optimieren zu können. Im Rahmen von sogenanntem Skill Management sollten alle Fähigkeiten der Mitarbeiter deshalb fortlaufend digital erfasst werden. Hier fließen auch die Erkenntnisse aus der Zeiterfassungssoftware ein.

Internes Talent Management geht noch einen Schritt weiter: Fähigkeiten werden nicht nur dokumentiert, sondern weiter ausgebaut und gefördert. So können beispielsweise langfristig potenzielle Nachfolger für offene (Führungs-)Positionen in den eigenen Reihen entwickelt werden.

Schlagwörter
arbeitszeit, experte, fortbildung, mitarbeiter, personalentwicklung, schwäche, skill management, stärke, talent management, zeiterfassung

Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, eine Angabe der Website ist optional.







Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

nach oben